Piratentonnen geplant

April, April…

Anbei noch einige Hintergrundinformationen zu diesem Beitrag.

  • Die Idee für diesen April-Scherz stammt von meinem ältesten Sohn.
  • Piraterie ist in der Tat auch heutzutage ein ernstes Problem. Ich empfehle den Artikel auf Wikipedia zum Nachlesen.
  • Als Bremer kennen wir den Begriff „Lu“ beim Fangen spielen. Überrascht hat uns tatsächlich, dass es weit über 20 ausdrücke, dafür gibt, die sich Regional stark unterscheiden. Atlas der sichern Orte beim Fangen Spielen„.
  • Aton-Transceiver sind kein April-Scherz. Anbei der Link zu AtoNs auf Wikipeda.
  • Alle Abbildungen stammen aus Wikipedia.

Die schönsten Kommentare, die uns beispielsweise über Facebook, WhatsApp und anderen Quellen erreicht haben, waren:

  • Sie blinkt übrigens schwarz
    … nur nachts, tagsüber blinkt sie durchsichtig, kein Mal kurz, kein Mal lang
  • In der Wesermündung sind zusätzlich 3 gelb-rosafarbene Tonnen ausgelegt, die vor Aprilscherzen warnen!
  • Kommen die noch vor den schwimmenden Mc Donnalds Filialen?
  • Und was ist mit den Piratinnentonnen?
  • Wer das Seezeichen passieren möchte, muss dort die Bordkasse abwerfen.
  • Die Erste wurde schon vor Runghold ausgebracht
  • Am besten gefällt mir, dass die Piraten dazu neigen, nicht in den für sie vorgesehenen Gebieten ihr Unwesen zu treiben. 😂 Diese Schlingel! 🤣🤣🤣
  • WasistheutedochfüreinTag?!

Klaus Schlösser

4 Gedanken zu “Piratentonnen geplant

  1. Franz Hörberg schreibt:

    In der Tat, eine „köstliche“ Idee für einen April-Scherz! Leider aber auch eine Verhöhnung aller Piraten-Opfer unserer Zeit!

    • bootsausbildung schreibt:

      Das Piraterie auch heute noch ein Thema ist, haben wir in der Auflösung zum Aprilscherz deutlich gemacht, das einen Tag später veröffentlicht wurde. Die Verhöhnung von Opfern war nicht unsere Absicht. Vielmehr haben wir versucht im Rahmen des humoresken Artikels durch aktuelle Bezüge den Ernst der Situation nicht zu banalisieren. Sollten unsere Absichten missverständlich sein, tut es uns leid.

      • Franz Hörberg schreibt:

        Schon ok, keinen Stress! Die o.e. „Auflösung zum Aprilscherz“ war mir nicht bekannt. Falls Ihr noch einen Hilfsausbilder beim Segeln, Seemannschaft, Nautik, etc, gebrauchen könnt, dann meldet Euch gerne bei mir. Ich wohne in der Gemeinde Schiffdorf, Nähe Bremerhaven. Bin Rentner mit viel freier Zeit und segele schon seit vielen Jahren aktiv. Mehrsprachiger Inhaber von SHSSS und AG i.R. etc. Grüße von Franz H.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.